Wie man den NAT-Typ ändert und warum man Open NAT auf der Xbox One braucht

Das Ändern des NAT-Typs kann Ihnen helfen, einige Verbindungsprobleme auf der Xbox One zu beheben. Wissen Sie, welcher NAT-Typ für Ihre Xbox One geeignet ist? Wie kann man den NAT-Typ auf der Xbox One ändern?

Was ist NAT?

NAT steht für Network Address Translation. Wenn Ihre Netzwerkverbindung beim Spielen von Spielen auf der Xbox One unterbrochen wird, sollten Sie als Erstes Ihren NAT-Typ überprüfen. Denn NAT ist entscheidend für Ihren Router, um Ihre Geräte mit dem Internet zu verbinden, insbesondere die IPv4-Adressen.

NAT kann verwendet werden, um das Protokoll jeder Anfrage aufzuzeichnen, die vom Router Ihres Geräts gestellt wird. Nur die Anfrage erreicht das Web und antwortet Ihrem Router, NAT kann sicherstellen, dass die Anfrage an das richtige Gerät zurückgeschickt wird.

Noch wichtiger ist, dass NAT Ihnen dabei helfen kann, sich problemlos mit anderen Spielern zu verbinden, und dass es möglicherweise auch einschränkt, mit wem Sie Spiele spielen können. So entstehen die Probleme. Wie viele NAT-Typen gibt es? Welcher Typ sollte die beste Wahl sein? Lesen wir weiter.

Warum Sie den offenen NAT-Typ auf der Xbox One benötigen

Es gibt 3 NAT-Typen und jeder hat unterschiedliche Kompatibilitäten. Sie können sich auf die Tabelle von support.xbox.com beziehen, die die NAT-Typen und die Kompatibilitätsprobleme mit den verschiedenen NAT-Typen zeigt.

Offener NAT-Typ: Dies sollte der optimale Typ sein. Wenn du ein offenes NAT wählst, kannst du dich mit anderen Spielern verbinden und problemlos mit anderen Spielern chatten. Außerdem können Sie mit anderen Spielern eines beliebigen NAT-Typs ein Multiplayer-Spiel organisieren.
Moderater NAT-Typ: Normalerweise kann dieser Typ in den meisten Situationen verwendet werden, aber manchmal ist er nicht die ideale NAT-Option. Bei einem moderaten NAT-Typ kann es zu einer langsameren Geräteverbindung und mehr Spielverzögerungen kommen. Sie können kein Multiplayer-Spiel hosten.
Strenger NAT-Typ: Dies dürfte die schlechteste NAT-Option sein. Mit einem strikten NAT-Typ können Sie nur mit denjenigen eine Verbindung herstellen, die auch einen NAT-Typ verwenden. Außerdem kann es zu Problemen mit der Chat- und Spielverbindung kommen. Es kann zu einem unbefriedigenden Spielerlebnis kommen, da die Verbindung zu Ihrem Gerät während des Spiels oft unterbrochen wird.
Ich glaube, dass Sie wissen sollten, dass der Typ Open NAT die beste Wahl ist. Wie kann man dann den NAT-Typ auf der Xbox One ändern? Lassen Sie uns fortfahren.

Wie man den NAT-Typ auf der Xbox One ändert

In der Tat ist es für viele Benutzer schwierig, einen offenen NAT-Typ zu erhalten. Um den NAT-Typ auf der Xbox One zu ändern, müssen Sie zunächst den NAT-Typ auf der Xbox One überprüfen. Es ist sehr einfach, den NAT-Typ auf der Xbox One zu überprüfen. Auch andere Spiele wie Call of Duty und FIFA können den NAT-Typ anzeigen.

Gehen Sie einfach auf Home > Einstellungen > Netzwerkeinstellungen, dann sehen Sie Ihren NAT-Typ unter Aktueller Netzwerkstatus.

Normalerweise ist die Aktivierung von Universal Plug and Play (UPnP) die gängigste Methode, den NAT-Typ auf der Xbox One zu ändern. Hier sind die detaillierten Schritte zur Aktivierung von UPnP, folgen Sie einfach.

Hinweis: Bitte vermeiden Sie eine Kombination von UPnP oder DMZ, wenn Sie die Konnektivität Ihrer Xbox One konfigurieren.
Schritt 1. Rufen Sie die Anmeldeseite Ihres Routers auf und melden Sie sich dort an.

Schritt 2. Rufen Sie das UPnP-Menü Ihres Routers auf. (Diese Aktion kann sich von Modell zu Modell leicht unterscheiden, Sie können nach den Einzelheiten des Routers suchen)

Schritt 3. Wählen Sie in der UPnP-Konfiguration die Option Aktivieren und klicken Sie auf die Schaltfläche Speichern, um diese Änderung zu übernehmen.

Schritt 4. Navigieren Sie zur App Einstellungen auf Ihrer Xbox One und gehen Sie zur Registerkarte Netzwerk.

Schritt 5. Wählen Sie die Kachel NAT-Typ testen. Bis zu diesem Typ sollten Sie den Typ Open NAT auf Ihrer Xbox One erhalten.

This entry was posted in Ratgeber. Bookmark the permalink.